Meilenstein

Richtfest im Zuge der Erweiterung des Zentralklärwerks Krummhörn

Am 17.10.2019 wurde ein weiterer Meilenstein im Zuge der Erweiterung des Zentralklärwerks Krummhörn erreicht. Der Faulturm und das neue Betriebsgebäude des Krummhörner Zentralklärwerks haben Richtfest gefeiert. Polier Raphael Rohde, Bauleiter Tim Eling und Oberbauleiter Thomas Budden haben gemeinsam mit Abwassermeister Albrecht de Vries, Herbert Pastille vom Fachbereich Tiefbau und Bürgermeister Frank Baumann und einigen Gästen auf den Baufortschritt angestoßen:

 

Mit Gunst und Verlaub auf dem Faulbehälter steh ich hier oben, möcht Werk und Meister hier jetzt loben.
Soll preisen mit Verlaub und Gunst der Mitgesellen hohe Kunst.

 

Im schönen Ostfriesland bei Greetsiel gelegen, entsteht mit Bürgermeister Baumanns Segen,
diese Zentralkläranalgenerweiterung mit Schlammfaulung, Betriebsgebäude und Vorklärung.

 

Hofschröers Mannen mussten sich wohl schinden, konnten kaum noch Ruhe finden,
bis Ingenieur Niemanns schöner Pan, nahm allendhalber Formen an.

 

Da ich jetzt hier oben steh, den Richtkranz auf dem neuen Betriebsgebäude seh,
möcht‘ ich mit Herz und bei Verstand dem Bauherren sagen uns’ren Dank.

 

Von der Krummhörnschen Gemeinde Herrn Pastille – wo ein Weg war vorher schon ein Wille.
Niemann und Sund, als Ingenieur und Architekt, die klug die Pläne ausgeheckt.
Auch Born & Ermel mit den Herren Kopiske und Klaasen sei gedankt, für all die Pracht, die Sie auf’s Papier gebracht.

 

Für die Gastfreundschaft den Mitarbeitern dieser Anlage ich hiermit herzlich Dank sage,
insbesondere Abwassermeister Albrecht de Vries, der mit Unterstützung nie auf sich warten ließ.


Dank auch dem Herrgott der seinen Segen zum Gelingen dieses Projektes gegeben.
Er halte weiter seine gute Hand über uns und unser schönes Land.

 

Jetzt ist’s vollbracht der Rohbau steht auf dessen Dach der Richtkranz weht.
Mit gemeinsamer Kraft wird es gelingen, dass wir das Werk zu Ende bringen.

 

So lasst mich nun mein Glas erheben: Unser Handwerk – es soll leben.
Drauf trink ich noch so Ein, Zwei, Drei und schließe jetzt meine Litanei.

 

Nicht nur für mich, auch für die Gäste wünsch ich von Herzen das Allerbeste.

 

Die Arbeiten im Zuge der Erweiterung des Zentralklärwerks Krummhörn laufen bereits seit 1999. Nach Beendigung aller Arbeiten weist das Zentralklärwerk eine Kapazität für rund 30.000 Einwohner auf und macht somit die dezentralen Kläranalgen in Greetsiel, Pewsum und Hamswehrum überflüssig. Wir sind am 27.05.2019 von der Gemeinde Krummhörn mit der Errichtung der Faulung inkl. Gasverwertung beauftragt worden. Im Wesentlichen umfasst unser Auftrag folgende Leistungen:

 

  • Herstellung eines Vorklärbeckens (ca. 28,0 m x 7,5 m) aus Stahlbeton mit zwei Tiefenbereichen
  • Herstellung eines Rohschlammpumpwerks aus Stahlbeton
  • Herstellung einer Rohschlammvorlage aus Stahlbeton
  • Herstellung eines Betriebsgebäudes für den Faulbehälter als konventioneller Mauerwerksbau
  • Herstellung eines Faulbehälters aus Stahlbeton (Durchmesser ca. 17,0 m)
  • Herstellung eines Gasspeichers und Nebenanlagen

 

Die Arbeiten begannen im Juni 2019 und enden voraussichtlich im Dezember 2019. Die Auftragssumme beträgt ca. 1,3 Mio. Euro (brutto).

 


 

zurück zur Übersicht