Dülmen

Neubau Stadtquartier Overbergplatz

ORT: Dülmen
BAUZEIT: 09.2016 bis 12.2017
AUFTRAGGEBER: StadtQuartier Dülmen GmbH
AUFTRAGSSUMME: 17.000.000 € (ARGE)

 

Kurzbeschreibung der Baumaßnahme:

Gemeinsam mit unserem ARGE-Partner Arning Bauunternehmung GmbH aus Steinfurt entstand auf dem zentralen Overbergplatz in Dülmen, der vor Baubeginn als Parkplatz genutzt wurde, das StadtQuartier Overbergplatz in integrierter Innenstadtlage. Hierbei wurde ein offenes Handelskonzept mit ca. 6500 qm Mietfläche realisiert. Dabei handelt es sich nicht um ein großes Einkaufszentrum, sondern vielmehr um eine kleinteilige Bebauung, welche als Verlängerung der Fußgängerzone auf dem Overbergplatz anzusehen ist. Durch die verschiedenen Gebäudekomplexe und die integrierte Mall (in Form eines Innenhofes) im Herzen des Stadtquartiers, wird das Flair der Dülmener Fußgängerzone weitergeführt.

 

Das zu errichtende Geschäftshaus bietet im Untergeschoss neue Parkmöglichkeiten in Form einer Tiefgarage, in der 160 Parkplätze geschaffen wurden. In den darüber liegenden Geschossen wurden zahlreiche Verkaufsflächen für diverse Einzelhändler und Gastronomen errichtet. Großzügige Flächen des Obergeschosses dienen dem Dachgarten, welcher ganzjährig genutzt werden kann.

 

Durch die innerstädtische Baustellenlage war die Logistik der Baustelle stets eine Herausforderung. Von den umliegenden vier Straßen durfte und konnte nur eine Straße für Anlieferungszwecke genutzt werden. Bei den anderen Straßen war eine LKW-Befahrbarkeit nicht gegeben. Eine weitere Herausforderung stellten die geringen Lagermöglichkeiten dar. Die Lagerflächen betrugen von den Grundstücksgrenzen gemessen bis zu den Außenwänden des Stadtquartiers weniger als 2m, ausgenommen der spätere Stadtplatz. Diese Flächen wurden jedoch auch für die Baustelleinrichtung verwendet. Demnach konnten keine großen Material- und Baustoffmengen auf der Baustelle gelagert werden. Durch die während der Bauphase eingerichteten Einbahnstraßen kam es bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen zu einem hohen Koordinierungsaufwand, da nahezu keine Parkmöglichkeiten für LKW verfügbar waren. Zudem kam ein hohes Aufkommen an Rad- und Fußgängerverkehr, der stets geschützt und beachtet werden musste.

 

Gewerke:

  • Sondierungsbohrungen
  • Verbauarbeiten
  • Erdbau
  • Beton- und Stahlbetonarbeiten
  • Mauerwerkarbeiten
  • Heizung, Lüftung, Sanitär
  • Bodenbeläge
  • Malerarbeiten
  • Trockenbau
  • Dachdecker- und Bauklempnerarbeiten
  • Zimmererarbeiten
  • Schlosserarbeiten
  • Fassadenarbeiten (WDVS)
  • Betonwerksteinarbeiten
  • Gussasphalt
  • Gründacharbeiten

 

Leistungsumfang:

  • 325 m Trägerbohlverbau
  • 18.000 m³ Erdaushub
  • 7.950 m³ Beton- und Stahlbeton
  • 1.250 to. Betonstahl
  • 2.850 m² Mauerwerk
  • 4.800 m² Verblend-Mauerwerk
  • 1.550 m² Pflasterarbeiten
  • 2.630 m² Dachbegrünung (extensiv & intensiv)

 

Weitere Ansichten:

 

zurück zur Übersicht