Meppen-Bokeloh

Brücke über die Hase

ORT: Meppen-Bokeloh
BAUZEIT: 10.2015 bis 03.2017
AUFTRAGGEBER: Landkreis Emsland
AUFTRAGSSUMME: 2.300.000 €

 

Kurzbeschreibung der Baumaßnahme:

Die K224 verbindet die Ortschaften Bokeloh und Helte im Landkreis Emsland. Im Zuge dieser Kreisstraße wird in Bokeloh der Wasserlauf Hase mit einer Brücke überquert. Bei dieser Brücke sind erhebliche Defizite hinsichtlich der Tragfähigkeit festgestellt worden. Aus diesem Grund wurden wir am 08.07.2015 vom Landkreis Emsland mit dem Ersatzneubau der Hasebrücke beauftragt.

 

Die bestehende Brücke besaß einen dreifeldrigen Überbau. Die beiden Pfeiler waren im Fluss mittels Pfählen tiefgegründet. Weil die neue Brücke in der Trasse der alten errichtet werden sollte, hätten bei einem neuen dreifeldrigen Überbau die neuen Pfeiler neben den vorhandenen gegründet werden müssen. Daher wurde ein vierfeldriges, semiintegrales System mit einem zusätzlichen Pfeiler in der Flussmitte gewählt.

 

Der Abbruch des vorhandenen Bauwerks, sowie der Bau der neuen Brücke mussten unter Aufrechterhaltung des öffentlichen Verkehrs erfolgen. Hierzu wurde parallel zu der neu herzustellenden Brücke eine einspurige Behelfsumfahrung mit Radweg hergestellt.

 

Im Rahmen der Vorbereitungen für die Behelfsumfahrung sind wiederholt Hindernisse im Baugrund aufgetreten. Nach umfangreichen Erkundungsmaßnahmen mit Probebohrungen war eine Verschiebung der Behelfsbrückenachse von 1,5m erforderlich. Auch bei den Verbauarbeiten im Bereich des Mittelpfeilers sind Hindernisse im Baugrund vorgefunden worden. Hier wurde u.a. eine Mooreiche mit einem Stammdurchmesser von 0,8 m und einer Länge von rund 6,0 m geborgen. Im Zuge der Herstellung der Bohrpfähle sind erneut Hindernisse im Baugrund in Form von eintreibenden Boden aufgetreten. Aufgrund dessen musste das Bohrverfahren mit einer Stützflüssigkeit (Bentonit) zur Steigerung der Auflast umgestellt bzw. ausgeführt werden. Durch die erheblichen Probleme im Baugrund war eine signifikante Verzögerung zu verzeichnen. Damit verschoben sich enorm Wetterabhängige Arbeiten, wie die Herstellung der Kappen und die Abdichtungsarbeiten des Überbaus, in den Winter.

 

Die gesamten Arbeiten wurden unter enorm beengten Platzverhältnissen ausgeführt.

 

Gewerke:

  • Technische Bearbeitung
  • Verkehrssicherung
  • Behelfsumfahrung
  • Straßenbau
  • Spezialtiefbau
  • Stahlbau
  • Abbruch
  • Erdbau
  • Wasserhaltung
  • Stahlbetonbau
  • Abdichtungsarbeiten

 

Leistungsumfang:

  • 1500 m² Verbauten, Spundwand inkl. Gurtung
  • 2400 m³ Erdbau
  • 1355 m³ Stahlbetonbau

 

Weitere Ansichten:

zurück zur Übersicht