Tunel unterhalb der Gleisstrecke 2270

Neubau Radwegtrogbauwerke, Voerde

ORT:
Voerde


BAUZEIT:
11.2014 bis 12.2015


AUFTRAGGEBER:
Stadt Voerde / Deutsche Bahn AG


AUFTRAGSSUMME:
2.000.000 €

 

 

Gewerke:

  • Spundwandverbauarbeiten, Stahlbetonbau, Verbau- und Erdarbeiten, Wasserhaltung
    Gleisbau Erdbau, Abdichtung sowie Geländer

 

 

Kurzbeschreibung der Baumaßnahme:

Der bestehende Bahnübergang des Radweges neben der Straßenüberführung Rahmstraße soll durch einen neuen Tunnel ersetzt werden.

 

Im Vor-Baulos ist am ehemaligen Bahnübergang ein Tunnel unterhalb der Gleisstrecke 2270 Oberhausen-Emmerich durch die DB AG erbaut worden, an dem nun in offener Bauweise östlich und westlich des Tunnelbauwerkes eine Rampe anzubauen ist, die als Stahlbetontrogbauwerk ausgebildet wird.

 

Der Bau erfolgt in zwei offenen Baugruben, gesichert durch eine bauseitige Wasserhaltung und einen Spundwandverbau.

 

Nach Fertigstellung der Tröge ist der Verbau zurückzubauen, das Erdreich wiederanzufüllen und die Rampenbauwerke mit dem Ausbau in Form von Gussasphaltbodenbelag, Anti-Graffiti-Schutz und einem Geländer zu vervollständigen.

 

Besonderheiten:

Die Baumaßnahme mit den Erd- und Stahlbetonarbeiten ist klassisch ausgeführt worden, indem auf einer Seite die Flächen für die Arbeiten vorbereitet werden konnten und auf der anderen Seite die bauseitige Baugrube für die eigenen Leistungen präpariert werden musste.
Anschließend erfolgte wechselweise auf beiden Seiten die Arbeiten zum Verbau, zum Stahlbetonbau, den Erdarbeiten und anschl. in Gesamtheit der Ausbau.

 

Die Besonderheit dieses Bauvorhabens lag in den Schnittstellen wie auch in der querenden Gleisstrecke, indem zum Vorgängerbaulos auch weitere nachfolgende bzw. parallele Baulose vorhanden waren. Diese galt es zu vereinen, da die Schnittstellen herausgearbeitet und vervollständigt werden mussten, um Rückbauten oder weitere Verzögerungen im Bauablauf als auch die Arbeitssicherheit zu beachten und zu befolgen.

 

 

Weitere Ansichten:


zurück zur Übersicht