Ersatzneubau

Luhebrücke Winsen

ORT:
Winsen


BAUZEIT:
01.2014 bis 04.2015


AUFTRAGGEBER:
NLStBV Lüneburg


AUFTRAGSSUMME:
1.500.000 €

 

 

Gewerke:

  • Abbruch des Bestandsbauwerks mit Abbruchtraggerüst
  • Erdbau und Baugruben mit Spundbohlenverbau
  • Hochwasserschutz mit Spundbohlenverbau
  • Wasserhaltung
  • Tiefgründung mit Ortbetongroßbohrpfählen und Mikropfählen
  • Stahlbeton- und Spannbetonbauarbeiten
  • Mauerwerksarbeiten
  • Straßenbau

 

Leistungsumfang:

  • Baugrubenverbau (rd. 500 m²)
  • Hochwasserschutz als Spundbohlenverbau (115 lfdm.)
  • Stahlbetonarbeiten (ca. 1.165 m³ Beton)
  • Mauerwerksarbeiten in Runder Form (ca. 50 m²)

 

Kurzbeschreibung der Baumaßnahme:
Insgesamt wurden für die knapp 53 Meter lange und 15 Meter breite Brücke rd. 2500m³ Boden bewegt, mehr als 1.165 m³ Beton verbaut, ca. 155 t Stahl verbaut – davon rd. 777 Meter Spannstahl, über 650 m Kleinbohrpfähle sowie rd. 325 m Großbohrpfähle hergestellt. Da sich die Baustelle in einem FFH-Gebiet befand, musste im Rahmen der Erstellung der Brücke besondere Rücksicht beim Baustellenbetrieb genommen werden. Insbesondere hatte dies starke Auswirkungen auf die tägliche Arbeitszeiten. Da die Brücke im Überflutungsgebiet der Luhe steht, konnte das Ödland nicht als BE-Fläche herangezogen werden. Lagermöglichkeiten standen somit nur beengt auf der Landesstraße zur Verfügung, welches eine Just-in-time-Lieferung notwendig machte.

 

Weitere Ansichten:


zurück zur Übersicht