Dortmund-Ems-Kanal

Vorbereitende Arbeiten Schleusen DEK-Nord, Rodde u. Hesselte

Am 23.04.2015 erhielten wir von der WNA Datteln den Auftrag zur Durchführung der vorbereitenden Arbeiten an den Schleusen DEK-Nord, Rodde u Hesselte.

 

Die Schleusenanlagen Rodde und Hesselte am Dortmund-Ems-Kanal werden in den nächsten Jahren neu gebaut. Hierfür sind im Vorfeld mehrere Maßnahmen notwendig, damit die Neubauten erfolgen können.


Für den Anschluss von Überwachungs- und Bauvermessungen werden durch die Fa. Hofschröer an den beiden Schleusenstandorten Rodde und Hesselte Festpunktfelder errichtet. Diese Festpunktfelder bestehen aus mehreren tiefgegründeten und teilweise auch flachgegründeten Festpunktpfeilern. Dafür sind Kampfmittelsondierungen notwendig, damit die anschließenden Rammarbeiten erfolgen können. Die Festpunktpfeiler bestehen aus einem Schutzrohr, welches mit dem Rammgerät ins Erdreich eingebracht wird. Im Anschluss daran wird der Boden aus dem inneren des Schutzrohres befördert um danach ein Mantelrohr einzustellen. Dieses Mantelrohr wird dann noch ein paar Meter einvibriert. Schließlich wird das Mantelrohr ausbetoniert, damit hier später die Vermessungspunkte aufgenommen werden können.Die oberen Punkte sind auf dem Höhenniveau der späteren neuen Schleuse. Für diese Festpunktpfeiler werden jeweils Podeste mit Aufgängen hergestellt.


Des Weiteren wird jeweils pro Schleuse eine Totalstation hergestellt. Auch hierfür müssen Podeste mit Treppenaufgängen und Absturzsicherungen hergestellt werden. Diese Stationen dienen zur Aufnahme von automatischen Tachymetern, damit so die geodätische Überwachungsvermessung erfolgen kann.

 

Neben diesen Maßnahmen werden noch Temperatursensoren in der Schleusenkammer angebracht. Für diese und noch andere Sensoren sind die Verkabelungen und Verankerungen herzustellen. Es werden mehrere Kabelverlegungen erfolgen. Weitere Leistungen sind diverse Erd- und Pflasterarbeiten. 

 

 

 

Die Arbeiten beginnen im Juli 2015 und enden im Oktober 2015

 

Auftragssumme:
Die Auftragssumme beträgt ca. 0,4 Mio. € (brutto)

 

zurück zur Übersicht