Rezertifizierung und Schulung

Theorie und Praxis im Umgang mit Injektionsmörtel

Am 27.01.2017 fand im Rahmen einer Rezertifizierung unseres Unternehmens für den korrekten Umgang und Gebrauch von Injektionsmörtel eine Schulung statt. Rund 20 Kolleginnen und Kollegen (Poliere und Bauleiter) nahmen an dieser Lehreinheit in unserem Haus teil. Aufgaben dieser Art sind auf Baustellen immer wieder fachgerecht durchzuführen und bedürfen besonderer Sorgfalt. Nach einem theoretischen Teil in der Kantine, fand der praktische Teil der Schulung auf unserem Bauhof statt. Die Schulung leiteten Experten eines Unternehmens, welches sich auf Befestigungstechnik am Bau spezialisiert hat.

 

Zunächst wurden den Polieren und Bauleitern die Produkte in der Theorie näher gebracht. Neben Anwendungsbeispielen und Setzanweisungen, wurden auch die Produktzulassungen ausführlich vorgestellt. Außerdem wurden die korrekte Dokumentation und das Ausfüllen des notwendigen Montageprotokolls für den Einbau von Schwerlastverbindungen und das Setzen von nachträglichen Bewehrungsanschlüssen näher erläutert.

 

In der anschließenden Phase auf dem Bauhof, konnte die Theorie direkt in die Praxis umgesetzt werden. Hier wurde unter Anleitung der Experten ein Musterablauf für das korrekte Setzen von nachträglicher Bewehrung durch- und vorgeführt. Von der Ermittlung der notwendigen Bohrlochtiefe und des erforderlichen Bohrlochdurchmessers, der ordnungsgemäßen Reinigung des Bohrloches, dem Verfüllen des Bohrloches mit der korrekten Menge an Injektionsmörtel und dem Ausfüllen des Montageprotokolls, wurde der Vorgang schrittweise durchgeführt.

 

Im Anschluss erfolgte eine Prüfung in Theorie und Praxis, in der das erlernte Wissen der Schulungsteilnehmer direkt abgefragt wurde.

 



 

zurück zur Übersicht