Stauwehr Eisenhütte, Bocholt

Am 09. Juli erhielten wir von der Stadt Bocholt den Auftrag zur Erneuerung der Stauanlage, Bau einer Wasserkraftanlage und eines Fischpasses in Bocholt.

 

 

Im Auftrag der Stadt Bocholt erfolgt der Neubau der Stauanlage Eisenhütte in der "Bocholter Aa". Die neue Stauanlage wird mit zwei Wehrfeldern und einer Wehrfeldbreite von jeweils 10,00 m ausgeführt. Die Stauanlage hat einschließlich des Tosbeckens eine Gesamtlänge von 17,00 m und eine Gesamtbreite von 23,00 m.

 

Zusätzlich zu der Stauanlage ist eine Wasserkraftanlage geplant. Für eine höhere Energieausbeute durch die Nutzung der Wasserkraft, wird die Fallhöhe durch eine unterwasserseitige Sohlabsenkung über eine Länge von 220,00 m mit einer Tiefe von bis zu 0,90 m erhöht.

 

Für den Bau der Stau- und der Wasserkraftanlage wird zum Erhalt der ökologischen Durchgängigkeit eine Fischaufstiegsanlage als Kombinationsgerinne errichtet, die eine Rückverlegung des vorhanden Deiches erfordert. Im ersten Abschnitt wird die Fischaufstiegsanlage in Form eines Raugerinne-Beckenpasses über eine Länge von 52,00 m hergestellt. Der zweite Abschnitt über eine Länge von 140,00 m wird durch den Bau eines Umgehungsgerinnes überwunden.

 

 

 

Die Arbeiten beginnen im Juli 2014 und enden im Juli 2016

 

Auftragssumme

Die Auftragssumme beträgt ca. 3,6 Mio. € (brutto)

 

zurück zur Übersicht