DENK MAL neu.

Sonderpreis der Niedersächs. Sparkassenstiftung für Die Alte Tankstelle in Lingen

Am 05.11.2018 erhielt die Eigentümergemeinschaft (Bailer/Hofschröer/Willenbrock) der Alten Tankstelle in Lingen im Rahmen des Preises für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung den erstmals verliehenen Sonderpreis. Neben weiteren 25 Baudenkmälern, hat die Restaurierung und Neunutzung der Alten Tankstelle die Jury überzeugen können.

 

Seit über 60 Jahren prägt die “Alte Tankstelle” an der Bernd-Rosemeyer-Straße nun das Lingener Stadtbild. Auf dem Grundstück entstand 1953 eine auffällige Betonkonstruktion mit ausladendem Dach und einem trichterförmigen Ständer in Anlehnung an das Nierentischdesign. Die Art der Architektur stammt aus den USA und war bis dato in Deutschland nicht üblich. In ihrem 30-jährigen Betrieb waren Betreiber wie die NITAG, die GASOLIN AG und ARAL dort ansässig. Seit Mitte der 1980-er Jahre stand das markante Gebäude leer und fiel in einen 30-jährigen Dornröschenschlaf. Das brach liegende Grundstück entwickelte sich immer mehr zu einem „Schandfleck“ für das Lingener Stadtbild. Kaum Leben und die mangelnde Pflege des Grundstücks führten zum langsamen Verfall. Im Jahr 1990 wurde das markante Tankstellengebäude dann als Einzelbaudenkmal in das Verzeichnis der Kulturdenkmäler aufgenommen. Die Gründe für die Aufnahme in das Verzeichnis sind zum einen der geschichtliche Hintergrund, zum anderen die technische Einzigartigkeit des Gebäudes.

 

Im Jahr 2015 fand sich die Bauherrengemeinschaft Gerd Bailer, Mark Hofschröer und Isa Willenbrock, die zusammen die “Alte Tankstelle” zu neuem Leben verhalfen. Auf partnerschaftlicher Basis konnte gemeinsam mit dem Fachdienst für Bauordnung und Denkmalpflege der Stadt Lingen (Ems) ein tragbares Konzept vereinbart werden. Die Tankstelle wurde von Grund auf restauriert, um den energetischen Aspekten gerecht zu werden. Zusätzlich wurde das Tankstellengebäude mit einer filigranen Glaskonstruktion eingehaust, so dass die Grundsubstanz der ehemaligen Großtankstelle erhalten bleiben konnte und nun als “Weintankstelle” fungieren kann. Das überdachte Tankstellengebäude und das Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses, bietet der Weinhandlung Willenbrock eine Verkaufsfläche von rund 450 m². Dass es sich jahrzehntelang um eine Tankstelle handelte, ist im Verkaufsraum deutlich zu erkennen. Ergänzt wird die Glaskonstruktion durch ein angegliedertes 6-geschossiges Wohn- und Geschäftsgebäude, welches Platz für eine Zahnarztpraxis, sowie für 10 exklusive Stadtwohnungen bietet.

 

 

Die Geschichte, die Restaurierung und die neue Nutzung der Alten Tankstelle fand bei der Jury viel Anklang, so dass das Projekt mit dem Sonderpreis 2018 ausgezeichnet wurde. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung schreibt in Ihrer Pressemeldung:

 

Niedersächsische Sparkassenstiftung vergibt im Rahmen des Preises für Denkmalpflege 2018 den Sonderpreis für die herausragende Verbindung von Denkmal und Neubau bei der Alten Tankstelle in Lingen.


Die Niedersächsische Sparkassenstiftung zeichnet die Eigentümergemeinschaft Gerd Bailer, Mark Hofschröer und Isa Willenbrock für die besonders gelungene Verbindung von Denkmal und Neubau in zeitgenössischer Architektur bei der Alten Tankstelle in Lingen mit dem Sonderpreis des Preises für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung aus. Marco Menne, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Emsland, Georg Schröer, Geschäftsführer der Emsländischen Sparkassenstiftung und Michael Heinrich Schormann, stellv. Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, überreichten den Preis heute im Rahmen einer Feierstunde.


Die Alte Tankstelle in Lingen war ein typisches Bauwerk der Wirtschaftswunderzeit. Im Rahmen einer Neunutzung des gesamten Grundstückes bestand die Gefahr des vollständigen Abrisses der Tankstelle und damit der Verlust eines Baudenkmals. Durch die Um- und Überbauung mit modernen Architekturteilen konnte die Alte Tankstelle im inneren des Neubaus in ihren wesentlichen Teilen erhalten bleiben. Die gelungene Verbindung von alter und moderner Architektur wurde von der Jury mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.
„Das persönliche Engagement des Preisträgers und der vorbildliche Umgang mit der vorhandenen Bausubstanz verdienen besondere Anerkennung“, betonte Michael Heinrich Schormann bei der Preisverleihung.


Marco Menne fügte hinzu: „Aus der ursprünglichen Architektur der Alten Tankstelle in Lingen und dem modernen gestalteten Überbau ist ein neues Bauwerk hervorgegangen, dass zugleich Denkmal und zeitgenössische Architektur verkörpert. Somit konnte ein historisches Gebäude bewahrt und gleichzeitig in die Moderne transformiert werden.“


Die Niedersächsische Sparkassenstiftung vergibt 2018 zum 17. Mal den Preis für Denkmalpflege. Der Preis ist mit insgesamt 75.000 Euro dotiert und honoriert das private Engagement, das Eigentümer für den Erhalt historischer Baudenkmale aufbringen. Neben dem Landes- und dem Sonderpreisträger werden in diesem Jahr 17 Denkmale mit einem Preis bedacht, weitere sieben erhalten eine Belobigung.

 

Weitere Infos der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und alle diesjährigen Preisträger gibt es HIER.

 


 

 

zurück zur Übersicht