80 Jahre alte Schleusenanlage

Erneuerung der Schleuse Aldingen, Remseck am Neckar

Am 27.10.15 erhielten wir durch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, vertreten durch das Amt für Neckarausbau Heidelberg, den Auftrag für die Grundinstandsetzung der linken Kammer und der Instandsetzung des Oberen Vorhafens der Schleuse Aldingen in Remseck am Neckar.

 

Wir sind für das Los 1 beauftragt worden, dies beinhaltet den Massivbau, Stahlwasserbau, Maschinenbau sowie die Böschungssicherungen.


Die Schleuse Aldingen besteht aus einer Doppelschleuse am rechten Ufer des Neckars. Die erste Schleuse (linke Kammer) wurde 1938 fertig gestellt, Anfang der fünfziger Jahre wurde landseitig die zweite (rechte) Kammer ergänzt. Die nutzbaren Kammerabmessungen betragen ca. 110 m x 12 m. Die Schleuse weist eine Hub-/Fallhöhe von 3,60m auf. Die maximale Höhe der Kammerwand beträgt ca. 7,80 m. Wehrseitig der linken Kammer schließt im Ober- und Unterwasser eine ca. 3,50 m breite Trennmole an.


An den teilweise nun fast 80 Jahre alten Anlagen sind deutliche Schäden sichtbar, die eine grundlegende Instandsetzung der Schleuse erfordern. Dies gilt sowohl für den Massivbau als auch für die Schleusentore und die Anlagentechnik.


Zunächst sollen nur die linke Schleusenkammer und die oberwasserseitige Trennmole durch Einbau einer Vorsatzschale und Erneuerung der Schleusenplattformen (Planien) grundinstandgesetzt werden. Die ausgeschriebene Baumaßnahme umfasst auch die Demontage des vorhandenen Verbundsystems im Oberwasser, eine Verschiebung des linken Obertores um ca. 3,90 m in Richtung Oberwasser sowie die Erneuerung der Schleusentore und Anlagentechnik.

 

Ergänzend:

Zusätzlich beinhaltet die Ausschreibung Maßnahmen zur Instandsetzung des oberen Vorhafens von Ne km 172,075 bis Ne km 172,628, welche sich in 3 Teilmaßnahmen (Böschungssicherung, Errichtung Startplatz, Bootsschleppe) gliedert.

 

Folgende schwerwiegende Gewerke umfasst das Projekt u.a.:

- Aushubarbeiten / Erdarbeiten
- Spezialtiefbauarbeiten / Gründungsarbeiten
- Abbrucharbeiten
- Injektionsarbeiten
- Ertüchtigungsmaßnahmen (Ankerarbeiten, Aussteifungen, bauzeitlicher Revisionsverschluss)
- Beton- und Stahlbetonarbeiten
- Stahlbauarbeiten / Schleusenausrüstung / Revisionsverschlüsse OH und UH
- Verkehrswege- und Landschaftsbauarbeiten
- Hochbau
- Stahlwasserbau
- Maschinenbau
- Inbetriebnahme / Probebetrieb
- Instandsetzungsarbeiten Oberer Vorhafen

 


 

Die Arbeiten beginnen im November 2015 und enden im April 2018.

 

Auftragssumme:
Die Auftragssumme beträgt ca. 11 Mio. € (brutto) davon ca. 9 Mio € ARGE Anteil Hofschröer

 

 

zurück zur Übersicht